443 Menschen im Kreis gelten als akut infektiös

Die Zahl der bestätigten SARS-CoV-2-Fälle beläuft sich Stand heute auf insgesamt 1.772. Davon sind 1.307 Menschen inzwischen wieder genesen, 22 Personen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Stand heute gelten 443 Personen im Kreis WAF als akut infektiös.

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt für den Kreis Warendorf bei 114,5.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 19 Covid-Patienten stationär behandelt, 8 davon intensivmedizinisch, 2 hiervon mit Beatmung.

Zudem hat es im Kreis Warendorf einen erneuten Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Vor wenigen Tagen verstarb eine 72-jährige Frau aus Beckum. Seit März wurden somit 22 Todesfälle im Kreis bekannt.

Mit dem Überschreiten des Warnwertes von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen sind nach der Coronaschutzverordnung des Landes NRW Einschränkungen verbunden. 

  • Erweiterungen der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes: Dies gilt auch draußen überall dort, wo Menschen dichter zusammenkommen, sowie in öffentlichen Gebäuden.
  • Begrenzung der Zahl der Teilnehmer bei Veranstaltungen (Sport, Theater, Kino etc.) auf 100 Personen.
  • Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum (Straßen, Plätze, Grünanlagen u.ä.) auf maximal fünf Personen aus verschiedenen Haushalten
  • Einführung einer Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr für Gastronomiebetriebe sowie ebenfalls ab 23 Uhr ein generelles Verkaufsverbot von Alkohol auch in Geschäften und an anderen Verkaufsstellen.
  • Ab Montag (19. Oktober) verbindliche Beschränkungen der Teilnehmerzahlen für Feiern auf 10 Teilnehmer im öffentlichen Raum (z.B. Gaststätten). Zudem wird empfohlen, Treffen in privaten Räumen auf ein Minimum zu beschränken.

In Ostbevern sind aktuell 12 akute Infektions- bzw. Erkrankungsfälle bekannt.

Und so verhält sich das Infektionsgeschehen in den Kommunen des Kreises Warendorf.

Die aktuellen Fallzahlen der Städte und Gemeinden im Überblick:

• Ahlen: 510 gemeldete Infektionen, davon 331 Gesundete, 10 Verstorbene, 169 akut Infizierte
• Beckum: 233 Infektionen, davon 146 Gesundete, 2 Verstorbene, 85 akut Infizierte
• Beelen: 42 Infektionen, davon 33 Gesundete, 9 akut Infizierte
• Drensteinfurt: 83 Infektionen, davon 73 Gesundete, 2 Verstorbene, 8 akut Infizierte
• Ennigerloh: 87 Infektionen, davon 74 Gesundete, 13 akut Infizierte
• Everswinkel: 54 Infektionen, davon 42 Gesundete, 12 akut Infizierte
• Oelde: 358 Infektionen, davon 277 Gesundete, 5 Verstorbene, 76 akut Infizierte
• Ostbevern: 31 Infektionen, davon 18 Gesundete, 1 Verstorbener, 12 akut Infizierte
• Sassenberg: 59 Infektionen, davon 46 Gesundete, 1 Verstorbener, 12 akut Infizierte
• Sendenhorst: 80 Infektionen, davon 62 Gesundete, 18 akut Infizierte
• Telgte: 72 Infektionen, davon 60 Gesundete, 12 akut Infizierte
• Wadersloh: 56 Infektionen, davon 49 Gesundete, 7 akut Infizierte
• Warendorf: 107 Infektionen, davon 96 Gesundete, 1 Verstorbener, 10 akut Infizierte

Stand: 29.10.2020

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Für Informationen zum Corona-Virus in "Leichter Sprache" bitte hier klicken: Corona - leicht verstehen
Für Informationen zum Corona-Virus in "Gebärdensprache" bitte hier klicken: Corona Gebärdensprache

Wichtige Information zu Corona-Testungen im Kreis Warendorf!

Das Kreisgesundheitsamt weist Reiserückkehrer aus Risikogebieten darauf hin, dass sie seit dem 8. August bei der Einreise nach Deutschland dazu verpflichtet sind, sich testen zu lassen und sich bis Vorliegen eines negativen Testergebnisses unverzüglich in häusliche Isolation zu begeben. Sie müssen sich zudem zeitnah beim Kreisgesundheitsamt melden – entweder

• per E-Mail an die Adresse: einreisekreis-warendorfde oder
• per Telefon an die Corona-Hotline des Kreises Warendorf mit der Rufnummer: 02581/ 53-5555 (montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 14 Uhr).

Einreisende aus Ländern, die nicht zu den Risikogebieten zählen, sind nicht zu einem Test verpflichtet. Sie können sich aber innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Rückkehr kostenfrei testen lassen. Dafür sind ebenfalls die Hausärztinnen und -ärzte oder die Kassenärztlichen Vereinigungen die Ansprechpartner. Das Gleiche gilt für Beschäftigte in Schulen und in der Kindertagesbetreuung, die sich seit dem 3. August alle 14 Tage in Arztpraxen freiwillig und kostenlos testen lassen können. Bitte wenden Sie sich vorab telefonisch an die Arztpraxis, um zu erfahren, ob dort Testungen durchgeführt werden.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) hat zudem eine Suchfunktion eingerichtet, mit der die nächstgelegene Praxis angezeigt wird, in der man auf das Coronavirus getestet werden kann. Diese finden Sie hier.
Informationen erhalten Sie auch telefonisch bei der KV unter 0251 / 929-9000 oder unter der Nummer der KV-Arztrufzentrale 116 117; Termine für Testungen werden hierüber allerdings nicht vermittelt.

Corona-Fallzahlen so übersichtlich wie möglich: Kreis Warendorf informiert jetzt grafisch und in Kartenform

 

Dies ist eine Presseinformation des Kreises Warendorf:

Ab sofort sind die aktuellen Corona-Fallzahlen im Kreis Warendorf höchst übersichtlich verfügbar. Das Amt für Informationstechnik und Digitalisierung hat die Zahlen sowohl grafisch als auch in Kartenform aufgearbeitet.

Die erste zeigt den Kreis Warendorf inklusive aller 13 Städte und Gemeinden. „Fährt man mit der Maus über die Karte, erscheint ein Feld mit der Anzahl der Infizierten in der entsprechenden Kommune“, erklärt der stellvertretende Amtsleiter Stephan Niebrügge. Bei einem Klick auf das Gebiet der Kommune öffnet sich zudem eine Grafik. Diese zeigt die Zahl der bestätigten Fälle, die Gesundeten sowie die Verstorbenen. „Eine Grafik mit der Entwicklung für das ganze Kreisgebiet haben wir auf unserer Corona-Sonderseite eingebunden“, informiert der IT-Experte. „Zudem ist sie über die zweite Karte, mit Darstellung des Kreises, erreichbar.“

Ein weiterer Vorteil der Karte: Aus der Tiefe des Blautons, in dem die Städte bzw. Gemeinden eingefärbt sind, lässt sich erkennen, wie hoch die Infizierten-Rate in der entsprechenden Kommune ist. Ein dunkles Blau bedeutet mehr Infizierte pro 10.000 Einwohner als ein helles Blau.

"Ideal war, dass wir für die Erstellung der Karte unser Geoportal nutzen konnten“, betont Niebrügge. Dort finden alle Einwohner des Kreises nun unter dem Punkt „Corona“ zwei Karten.

Die Karte und die Grafik werden nun täglich aktualisiert, um die Einwohner des Kreises auf dem aktuellen Stand zu halten. „Vielleicht lässt sich daraus ja auch schon bald ein abflachen der Kurve erkennen“, hofft Landrat Dr. Olaf Gericke.

Link zum Geoportal mit Karte vom Kreis Warendorf: https://geoportal.kreis-warendorf.de/corona-gemeinden

Link zur Corona-Sonderseite des Kreises Warendorf: https://www.kreis-warendorf.de/aktuelles/presseinformationen/aktuelle-informationen-zum-coronavirus/