28.04.21

Tiefbauarbeiten des geförderten Glasfaserausbaus in Ostbevern fast abgeschlossen

Die Verlegung von Glasfaserkabeln im Ostbeverner Außenbereich ist nahezu abgeschlossen. Ralf Hübscher vom Breitbandbüro des Kreises, Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Karl Piochowiak und Hans-Heinrich Witt informierten sich vor Ort.

 

Kostenloser Glasfaseranschluss im Förderprogramm noch bis zum 1. Mai möglich

 

„Das Bundesförderprogramm Breitband ist für viele Haushalte in den Ostbeveraner Außenbereichen die einmalige Chance sich kostenlos an ein zukunftsfähiges Glasfasernetz anzuschließen“, erklärt Landrat Dr. Olaf Gericke. Bis zum 1. Mai läuft in Ostbevern noch die Frist für den kostenlosen Anschluss, da dann die 120 Kilometer Tiefbauarbeiten im Kommunalgebiet fast abgeschlossen sind.

„Gerade die aktuelle Lage zeigt wie wichtig ein zukunftsfähiger Internetanschluss ist, damit etwa das Arbeiten im Home-Office auch in den Außenbereichen problemlos möglich ist“, sagt Bürgermeister Karl Piochowiak. Das Förderprogramm bietet hier für alle Adressen in der Förderkulisse zwei Möglichkeiten. Wenn man den Glasfaseranschluss direkt nutzen möchte schließt man einen aktiven Vertrag mit Deutsche Glasfaser. Möchte man den Anschluss erst zu einem späteren Zeitpunkt nutzen, gibt es nur im Förderprogramm die Möglichkeit einen passiven Anschluss zu buchen. So wird diese zukunftsfähige Infrastruktur kostenlos bis ins Haus gelegt. Eine spätere Buchung der Dienste ist jederzeit auch im Nachhinein noch möglich.

Wer sich bis zum 1. Mai für einen aktiven oder passiven Anschluss entscheidet, spart die Anschlussgebühren für den Glasfaseranschluss. Die normalen Anschlusskosten liegen bei Deutsche Glasfaser bei mindestens 750 Euro. Bei längeren Grundstückszufahrten, wie sie in den Außenbereichen ja häufig vorkommen, können bei einem späteren Anschluss mehrere tausend Euro Anschlusskosten entstehen.

Alle Informationen zum Glasfaserausbau gibt es unter www.gigabit.waf.de oder im Breitbandbüro des Kreises Warendorf unter 02581 / 53-8022.