07.09.20

Stimmenabgabe erfolgt unter besonderen Hygienemaßnahmen

Die Corona-Pandemie wirbelt auch die Organisation der Kommunalwahlen gehörig durcheinander. Nicht nur, dass eine Vielzahl von Wählern von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht hat, um am Sonntag den Gang ins Wahllokal zu vermeiden, sondern auch, weil umfangreiche und aufwändige Vorbereitungen getroffen werden müssen, um in den Wahlräumen den Hygieneschutz für Wähler sowie Wahlhelfer zu gewährleisten.

So gilt in allen 13 Wahlräumen der Gemeinde eine Maskenpflicht. Wählerinnen und Wähler müssen beim Betreten des Wahllokals eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Die Wahlvorstände sind durch Plexiglasabtrennungen geschützt.

Vorgegebene Laufwege sorgen in den Räumlichkeiten für eine Einbahnstraßenregelung, um Begegnungsverkehr zu vermeiden. Die Tische, Wahlkabinen und Wahlurnen sind entsprechend platziert.

Zudem werden die Räume regelmäßig gelüftet und desinfiziert. Wähler werden außerdem gebeten, aus hygienischen Gründen einen eigenen Stift zur Stimmabgabe mitzubringen. Selbstverständlich stehen für den Notfall Stifte im Wahlraum zur Verfügung, die auch regelmäßig desinfiziert werden.

Darüber hinaus gelten in den Wahlräumen die derzeit bekannten Hygienemaßnahmen, wie das Einhalten eines Abstandes von mindestens 1,5 m zu anderen Personen, die Beachtung der Hus- und Niesetikette sowie die Handdesinfektion vor Betreten des Wahlraums.