16.07.21

Meinung der Ostbeverner ist gefragt

Gemeinde startet Umfrage zur Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes

Die Nachrichten über die Unwetterkatastrophe in weiten Teilen des Landes sorgen gerade allerorten für große Betroffenheit – auch in Ostbevern. Denn die Folgen des Klimawandels sind – wenngleich natürlich  nicht in diesem Ausmaß – mittlerweile auch in der Bevergemeinde zunehmend spürbar. Auch hier werden die Menschen immer häufiger mit extremen Niederschlagsereignissen, längeren Trockenperioden und höheren Temperaturen konfrontiert.

Zwar sind die Themen „Klimawandel“ und „Klimaschutz“ seit vielen Jahren fest in Ostbevern verankert, doch für die Verantwortlichen im Rathaus ist es jetzt an der Zeit, weitere wichtige Weichen für die Zukunft der Gemeinde zu stellen. Dazu soll das aus dem Jahr 2011 stammende Klimaschutzkonzept fortgeschrieben werden, um weitere plan- und sinnvolle Strategien zu entwickeln, damit den Herausforderungen der Klimaveränderungen mit effektiven und alltagstauglichen Maßnahmen begegnet werden kann. Ziel soll es sein, dass Ostbevern im Jahr 2030 klimaneutral agieren kann.

Hierzu bedarf es allerdings der Unterstützung und Mithilfe der Ostbeverner Bürgerinnen und Bürger. Mittels einer Umfrage möchte die Gemeindeverwaltung herausfinden, wie die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde über die Gestaltung des Klimaschutzes sowie einer Energie- und Mobilitätswende vor Ort denken. Welche Ideen haben die Ostbeveraner*innen, um die angestrebte Klimaneutralität zu erreichen? Oder gibt es Gründe, warum es vielleicht nicht gelingen kann? An welchen Stellschrauben müssen Ostbeverns Politiker*innen drehen? Und wie möchten die Ostbeveraner*innen in einem „Ostbevern 2030“ leben?

In Zusammenarbeit mit dem Büro „energielenker“ aus Greven hat die Gemeindeverwaltung deshalb eine Umfrage zum Thema „Klimaschutzarbeit“ gestartet. Bis zum 31. August 2021 können Ostbeveraner Bürgerinnen und Bürger der Verwaltung anonym ihre Meinungen und Eindrücke zum Thema „Klimaschutz“, „Klimawandel“ und „Klimafolgenanpassung“ mitteilen.

Zusätzlich liegen im Rathaus-Foyer Papierexemplare aus. Diese können Interessierte mitnehmen und in Ruhe zu Hause ausfüllen und sie dann anschließend in den Briefkasten des Rathauses einwerfen. Wer weder einen Internetanschluss hat noch ins Rathaus kommen kann, der kann bei Lambertus Borgmann, im Rathaus für die Klimaschutzumfrage zuständig, telefonisch unter 02532 82-88 einen Fragebogen anfordern.

Die Beantwortung der Fragen wird etwa 10 Minuten in Anspruch nehmen. Bürgermeister Karl Piochowiak hofft, dass sich möglichst viele Ostbeveraner an der Umfrage beteiligen. „Jeder ausgefüllte Fragebogen hilft, ein umfassendes Stimmungsbild der Bevölkerung in Ostbevern einzufangen und wichtige Erkenntnisse für die Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes zu gewinnen“, wirbt er deshalb für die Teilnahme. Auch Jugendliche sind herzlich eingeladen, an der Umfrage teilzunehmen. Auf der Seite der Gemeindeverwaltung ist für diese Altersgruppe eine eigene Umfrage eingestellt.

HIER geht`s zur Umfrage.