19.11.21

Kein Winter-Hüttenzauber in Ostbevern

Eine Woche, bevor der Winter-Hüttenzauber auf dem Ostbeverner Ambrosius Kirchplatz hätte starten sollen, ziehen die Organisatoren die Reißleine und sagen den geplanten Budenzauber ab. „Die steigenden Infektionszahlen lassen uns keine andere Wahl“, erklärt Bürgermeister Karl Piochowiak.

Eigentlich sollten sich Ostbeveraner und Gäste an den 4 Adventsdonnerstagen bei Glühwein und Livemusik auf die Weihnachtszeit einstimmen können. Doch daraus wird nun nichts. Nicht nur für den Bürgermeister, auch für die Veranstalter des alljährlichen Winter-Hüttenzaubers – der Verein Ostbevern Touristik e. V. und das Restaurant Marjestics – ist die Absage schmerzlich. Die Entscheidung, die nach reiflicher Überlegung am Donnerstagmittag getroffen wurde, sei allen nicht leicht gefallen, betont Piochowiak: „Uns allen blutet das Herz, dass wir erneut auf den Winter-Hüttenzauber verzichten müssen. Allerdings sehen wir uns aber auch in der Verantwortung für die Gesundheit unserer Besucher und Standbetreiber. Aber es wäre zu diesem Zeitpunkt mehr als fahrlässig, an den bestehenden Planungen festzuhalten. Dafür steigen die Zahlen momentan einfach zu rasant“, bittet er um Verständnis für die Absage.

Zum zweiten Mal in Folge fällt der Winter-Hüttenzauber der Corona-Pandemie nun schon zum Opfer. Dennoch geben die Veranstalter die Hoffnung nicht auf, dass es dann im kommenden Jahr klappen wird.

Einen kleinen Trost gibt es immerhin: auf dem Rathaus-Vorplatz und an der Saxenrast wurden bereits die großen Tannenbäume aufgestellt, die dann ab dem 1. Advent im Lichterglanz erstrahlen und für weihnachtliche Atmosphäre in Ostbeverns guter Stube sorgen werden. Der Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz wird in der kommenden Woche postiert und soll wie geplant von den Kindern der Kindergärten geschmückt werden. Dazu stimmt sich die Geschäftstelle der Touristik derzeit mit den Kita-Leitungen ab.