06.01.21

Impfstart in Ostbevern

Die ersten Impfungen gegen das Corona-Virus wurden heute Vormittag in den beiden Ostbeverner Einrichtungen – dem Seniorenheim St. Anna und dem betreuten Wohnen in der „Alten Bäckerei“ durchgeführt.

Von den 55 Bewohnern des Seniorenheims St. Anna ließen sich 53 Menschen impfen. Von den 15 Bewohnern der „Alten Bäckerei“ waren es 14. Dass die Impfqoute nicht bei 100 % liegt, ist allerdings nicht mit fehlernder Impfbereitschaft begründet, sondern andere kurzfristig eingetretene Infekte, Allergien oder Unverträglichkeiten sind die Gründe, warum nicht alle Bewohner geimpft werden konnten.  Auch etwa 80 % des Mitarbeiterteams ließen sich den Impfstoff spritzen.

Den Impfungen waren umfangreiche Vorbereitungen durch die Mitarbeiter beider Einrichtungen vorausgegangen. So mussten Bewohner und Angehörige umfassend über die Impfungen informiert und aufgeklärt sowie Einverständniserklärungen eingeholt werden, denn alle Impfungen wurden auf freiwilliger Basis vorgenommen.   

Nach der Impfung wurden die Bewohner engmaschig überwacht. Dazu wurde auch kurzfristig das Personal aufgestockt. Auch ein Hausarzt stand weiterhin im Wohnbereich zur Verfügung.

Bürgermeister Karl Piochowiak nahm den Impfstart zum Anlass, um sich bei Josef Mersmann, Geschäftsführer beider Einrichtungen, zu bedanken: "Ich habe mitverfolgt, wie viel Aufwand betrieben wird, um Bewohner und Mitarbeiter zu schützen, das verdient große Anerkennung."

In rund drei Wochen steht nun die zweite Impfung für die Bewohner und das Personal an.