06.10.20

Förderung von Lastenfahrrädern und –anhängern wird fortgesetzt

Wer mit dem Kauf eines Lastenfahrrades oder eines Lastenanhängers liebäugelt, aufgepasst. Das Förderprogramm der Gemeinde Ostbevern auf Bezuschussung der Anschaffungskosten für ein solches Gefährt geht in die zweite Runde. Das hat der Umwelt- und Planungsausschuss in seiner Sitzung am 24.09.2020 beschlossen und weitere 5.000,00 € dafür zur Verfügung gestellt.

Gleichzeitig wurde die Förderrichtlinie in Teilen modifiziert. Neu ist, dass das Lastenrad nun eine Nutzlast von mindestens 150 kg aufweisen muss. Ebenfalls neu: Der Förderhöchstsatz für elektrisch betriebene Lastenräder beträgt nun 750,00 €. Zudem wurde der Eigennutzungszeitraum auf 36 Monate reduziert.

Aber auch bei der Antragstellung hat sich einiges geändert, denn Anträge können künftig per E-Mail gestellt werden und es muss nun vor dem Kauf eines Lastenfahrrades oder -anhängers eine Zusage zur Bezuschussung vorliegen. Sodann kann innerhalb von sechs Wochen eine Kaufentscheidung getroffen werden. Erst nach Einreichung der Rechnung sowie Übermittlung der Rahmennummer wird dann der Zuschuss ausgezahlt.

Antragsberichtigt sind sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, sonstige Selbstständige und Freiberufler, die ihren Hauptwohnsitz bzw. ihren Firmensitz oder eine Firmenniederlassung in der Bevergemeinde haben. Wer allerdings bereits in der vergangenen Periode eine Förderung erhalten hat, kann nun keine Förderung mehr beantragen.

Auf der Internetseite der Gemeinde Ostbevern ist für weitere Informationen die Förderrichtlinie sowie der Antrag auf Förderung eingestellt. Ein „Euro-Ticker“ zeigt außerdem an, wie viele Fördermittel noch zur Verfügung stehen.

Wer Fragen zum Förderprogramm hat, der kann sich gerne im Rathaus an Mara Mußenbrock wenden: Zimmer 02.12, 2. OG, Tel.: 82-42, E-Mail: mussenbrock@ostbevern.de.