15.10.19

Ein Haus für kleine Forscher

Mit mehr als 50 Kitas in den Kreisen Warendorf, Unna und in der Stadt Hamm und mehr als 750 pädagogischen Fachkräften, die sich in den Kindertageseinrichtungen engagieren, ist die AWO Ruhr-Lippe-Ems eine der großen Trägerinnen frühkindlicher Bildungsangebote in unserer Region. So vielfältig wie die Region und ihre Orte, so vielfältig sind auch die pädagogischen Konzepte der Kindertageseinrichtungen in der AWO Trägerschaft.

Das gilt auch für die neue AWO Kita in Ostbevern, die im Sommer 2020 an den Start gehen und die sich sinnvoll in das bestehende und gute örtliche Angebot der Kinderbetreuung integrieren soll.
Unter dem Arbeitstitel: „Die Biberbande! Unterwegs in Ostbevern!“ ist geplant, der neuen Kita einen naturwissenschaftlich-forschenden Schwerpunkt mit auf den Weg zu geben. Die Entwicklung zu einem „Haus der kleinen Forscher“, in dem Forschen und Entdecken von Natur, Er-Lebensraum, Zusammenhängen und Erklärungsmöglichkeiten durch Exkursionen, Experimente, praktisches Erleben und Handeln der Kinder viel Raum erhält, soll dabei nicht an der Kita-Tür enden. Ziel ist es, für die Kinder den (Wohn-)Ort in die Kita hinein zu tragen, die Kinder in den Ort hinaus agieren zu lassen und Identifikationspunkte mit dem eigenen Wohnort aufbauen zu können.

Dabei unterstützen soll die pädagogische Ausrichtung als „reggio-inspirierte Kita“. Dieser pädagogische Ansatz, die sogenannte „Reggio-Pädagogik“, entwickelte sich vor mehr als fünfzig Jahren in den kommunalen Kitas der italienischen Stadt Reggio Emilia. Weltweit große Beachtung erlangte dieses pädagogische Konzept in den 1990er Jahren, als es zu einem der besten frühkindlichen Bildungsangebote erwählt wurde.

Nach der Reggio-Pädagogik spricht das Kind „100 Sprachen“, mit denen es kommunizieren kann. Dies sind unter anderem die reale Sprache, das Singen, Tanzen, Entdecken und Erforschen. Sie äußern sich u. a. in schöpferischem Handeln und werden durch ein optimistisches und demokratisches Menschenbild gestützt. Die Räume der Kita werden zu Themenräumen, in denen die Kinder interessengeleitet agieren, forschen, erfinden, bauen, singen, malen, gestalten und im Kinderparlament berichten, erklären und mitentscheiden.

Standort der neuen Kita - es ist dann die 7. in Ostbevern - wird das Baugebiet Kohkamp III sein. Bauherr ist ein privater Investor aus Münster und der Baustart ist je nach Wetterlage im Januar oder Februar geplant. Die Fertigstellung ist pünktlich zum neuen Kindergartenjahr im August 2020 vorgesehen.

In der neuen Kita, die übrigens 5-gruppig sein wird, können zukünftig 55 Kinder im Alter von 1 - 6 Jahren betreut werden.

Interessierte Eltern, die sich über das neue Betreuungsangebot eingehender informieren möchten, sollten sich den 18. Oktober vormerken. Denn von 15 - 18 Uhr wird sich die neue AWO-Kita mit ihrem pädagogischen Konzept und ihrem Betreuungsangebot vorstellen und zwar in den Räumlichkeiten des DRK-Kindergartens "Zauberburg" (Wischhausstraße 13 a).