23.03.22

Brennendes Buschwerk an der Westumgehung

Das ist gerade noch einmal gut gegangen. Eine vermutlich weggeworfene Zigarettenkippe eines Autofahrers hat am Dienstagnachmittag einen Heckenbrand an der Westumgehung in Höhe des Baugebietes Kohkamp III ausgelöst.

Löschbemühungen von Anliegern und das schnelle Eintreffen der Feuerwehr verhinderte zum Glück aber Schlimmeres. Die Kameradinnen und Kameraden der Ostbeverner Wehr konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen, so dass letztlich nur wenig Buschwerk und Fläche den Flammen zum Opfer fielen.

Dass in dieser Jahreszeit, in der nachts noch Minusgrade herrschen, auch eine hohe Brandgefahr bestehen kann, ist vielen sicherlich gar nicht bewusst. Denn damit verbindet man in der Regel wochenlange Sommerhitze, trockene Wiesen und Felder sowie leere Regentonnen. Doch das ist ein Irrglaube. Brandgefahr aufgrund von Trockenheit ist auch in Winter- oder Frühlingsmonaten nicht ungewöhnlich, insbesondere dann, wenn es wie in diesem Monat an Regen fehlt. Das langanhaltende Hochdruckgebiet, dass uns seit Wochen schon mit herrlichem Frühlingswetter verwöhnt, hat dafür gesorgt, dass die Böden vielerorts nicht ausreichend durchfeuchtet und deshalb mit trockenem Gras, Laub und Zweigen bedeckt sind. Schon ein Funke oder eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe kann daher ausreichen, um einen folgenschweren Brand auszulösen.

In diesem Fall ist die Unachtsamkeit eines Autofahrers glücklicherweise noch einmal glimpflich verlaufen. Die Feuerwehr warnt daher eindringlich: Bitte halten Sie in Wäldern ein Rauchverbot ein, entzünden Sie kein Feuer im und am Wald – auch keine Grillfeuer - und werfen sie keine brennenden Zigaretten aus dem Auto. Lassen Sie bitte keinen Müll liegen. Glasscherben, Blechdosen und andere reflektierende Gegenstände können durch die Bündelung von Sonnenlicht schnell ein Feuer auslösen. Auch Fahrzeuge sollten nicht auf leicht entzündbarem Untergrund abgestellt werden. Von heiß gelaufenen Katalysatoren geht Gefahr aus. Pkw, Krafträder und landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge dürfen deshalb nicht auf Wiesen und Waldwegen abgestellt werden.