24.08.21

8 Jahre Fairtrade-Gemeinde Ostbevern

Happy Birthday! Seit 8 Jahre ist Ostbevern Fairtrade-Gemeinde.

Seit 8 Jahren darf sich Ostbevern Fairtrade-Gemeinde nennen. Ein Anlass, den die Steuerungsgruppe, die die fairen Aktivitäten der Bevergemeinde koordiniert, gerne zum Anlass genommen hat, den Gedanken des Fairen Handels noch einmal in den Fokus zu rücken und einen Ausblick auf geplante Projekte zu werfen.

Dazu hatte sie – nachdem die ursprünglich geplante Geburtstagsfeier im Juli ein Opfer des Wetters geworden war und deshalb abgesagt werden musste – in der vergangenen Woche in das Edith-Stein-Haus eingeladen.

Nach einer Begrüßung durch Marga Chirazi, Mitglied der Steuerungsgruppe, hob Bürgermeister Karl Piochowiak noch einmal die Bedeutung des Fairen Handels hervor. „Nicht alles was wir kaufen, wird auch hier in Deutschland hergestellt und die Produktions- und Arbeitsbedingungen in vielen Ländern des Globalen Südens unterscheiden sich dabei deutlich von dem, was wir von hier kennen und gewohnt sind. Hier setzt der Fairtrade-Gedanke an, indem er ein Bewusstsein für kritischen Konsum in der Bevölkerung schafft und dafür sensibilisiert, mehr darüber nachzudenken, unter welchen Bedingungen ein Produkt entsteht. Es wird eben nicht alles fair und zu gerechten Preisen produziert. Sich das vor Augen zu führen, ist ganz wichtig und dafür steht die Bewegung fairer Handel.“

Die erneute Bestätigung der Auszeichnung als Fairtrade-Gemeinde wertete er als ein gelungenes Zeugnis dafür, dass der faire Handel nicht zuletzt durch das Engagement der Steuerungsgruppe in Ostbevern mittlerweile nachhaltig verankert ist. „Ich danke Ihnen, für Ihr unermüdliches Engagement in dieser Sache“, richtete er auch noch einmal das direkte Wort an die Mitglieder der Steuerungsgruppe. „Hören Sie bitte nicht damit auf und bleiben Sie weiter am Ball“, bat er und leitete damit zu Wirtschaftsförderin Yvonne Ganzert über, die noch einmal die in diesem Jahr geplanten Projekte der Steuerungsgruppe vorstellte. Insbesondere das Projekt „Faire Kitas“ stand im Mittelpunkt ihrer Ausführungen.  

Die Steuerungsgruppe sowie die Kindergärten der Gemeinde stehen derzeit miteinander im Austausch, unter welchen Kriterien sich die Einrichtungen als „Faire Kita“ zertifizieren lassen können.

Als Überraschung für die anwesenden Kita-Leitungen hatte sie deshalb fair gefertigte Fußbälle mitgebracht, die von den beiden Kirchengemeinden und den im Gemeinderat vertretenen Fraktionen gesponsort worden waren. Zudem wies sie noch einmal auf den Malwettbewerb in den Kitas hin, zu dem in diesem Sommer eingeladen wurde. Unter dem Motto „Meine Kita ist … natürlich bunt“ kann sich jede Kita mit Bildern daran beteiligen. Alle eingereichten Bilder werden im Rahmen der fairen Woche vom 09. – 24. September in den Schaufenstern von Ostbeverner Geschäften ausgestellt. „Machen Sie mit, es lohnt sich, denn es gibt tolle Preise zu gewinnnen“, warb sie noch einmal bei den Kita-Leitungen um eine rege Beteiligung.