Wer braucht es?

Das lässt sich schnell beantworten: JEDER !

Schnelles Internet ist bereits heute wichtig und wird morgen zum Standard. Ob privat beim Surfen im Internet, dem Austauschen von E-Mails oder der Nutzung von Live-Streams und Online-Spielen oder beruflich bei Videokonferenzen, dem Austausch riesiger Dateien oder das Bearbeiten komplexer Projekte mit mehreren Mitarbeitern gleichzeitig: Eine Teilhabe am digitalen Leben ist heutzutage ohne hinlänglich ausgestattete Breitbandanschlüsse immer weniger denkbar.

Wichtig für Unternehmer und Handwerker

Egal ob großes Unternehmen oder ein kleiner Handwerksbetrieb. Für beide Unternehmensformen ist eine schnelle, leistungsfähige Internetverbindung schon heute unverzichtbar. Nicht nur, dass E-Mails nach und nach die Post ablösen, auch die Inanspruchnahme von Online-Diensten nimmt zu. Die Datenmenge von verschickten Bildern, Scans und anderen Dokumenten ist unvorstellbar groß. Und auch Konferenzen per Video-Chat gehören mittlerweile zum Geschäftsalltag. Wohl dem, der hier auf ein leistungsfähiges Glasfasernetz bauen darf. Deshalb, sollte es sowohl großen als auch kleinen Unternehmen ein Anliegen sein, dass Glasfaser in Ostbevern Einzug hält.

Wichtig für Schüler und Studenten

Die schulischen Anforderungen steigen und für viele ist E-Lerning inzwischen ein wichtiges Medium für die Fort- und Weiterbildung. Nach der Schule wird mit Freunden im Netz gechattet oder online gespielt: Für junge Menschen spielt das Internet in Schule und Freizeit eine besondere Rolle. Doch nur mit einer schnellen Internetverbindung können alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Verbauen wir der jungen Generation daher nicht die Zukunft und sorgen dafür, dass Glasfaser nach Ostbevern kommt.

Wichtig für ältere Menschen

Wer meint, er ist zu alt für das Internet liegt falsch. Auch wenn jüngere Menschen selbstverständlicher mit den so genannten „Neuen Medien“ umgehen, heißt das noch lange nicht, dass ältere Menschen nicht dafür aufgeschlossen sind oder das Internet nicht brauchen. Ganz im Gegenteil.

Das Internet bietet gerade der „älteren Generation“ viele Möglichkeiten zur Teilhabe am Leben außerhalb der eigenen 4 Wände. So kann mit Familienmitgliedern, die nicht in Ostbevern wohnen, mittels Skype vis á vis kommuniziert werden, so als säße man im heimischen Wohnzimmer beisammen. Und auch ein Gruß per E-Mail ist schnell verschickt.

Telemedizin, für viele noch Zukunftsmusik, wird Realität. Große Krankenkassen bieten schon heute ihren Mitgliedern den Service eines so genannten Teledoktors an, mit dem per Video-Chat Kontakt aufgenommen werden kann. Gerade in unserer ländlichen Region, in der die ärztliche Versorgung - insbesondere durch Fachärzte - zunehmend schwieriger wird, wird diese Möglichkeit der ärztlichen Konsultation nicht zu unterschätzen sein.

Online-Banking wird inzwischen von vielen Menschen praktiziert. Sowohl die hiesige Sparkasse als auch die Volksbank haben diesen Trend aufgegriffen und passen ihre Seviceangebote an. Von der Schließung beider Bankfilialen ist Ostbevern glücklicherweise noch verschont geblieben, der Service durch den Bankmitarbeiter am Schalter wird allerdings zukünftig kostenpflichtig. So werden sich auch „ältere“ Menschen dem Online-Banking auf Dauer nicht entziehen können.

Die oben genannten Gründe könnten noch um einige Beispiele mehr ergänzt werden, warum Glasfaser auch für ältere Menschen interessant sein dürfte. Wer dennoch abwinkt, der sollte im Blick sollte behalten, dass es sich beim Glasfaserausbau in Ostbevern um ein Infrastrukturprojekt handelt, das insbesondere für die Zukunft unserer Gemeinde entscheidend sein wird.

Wichtig für Hausbesitzer

Nur wenige Millimeter misst das Loch, das für den Anschluss des Gebäudes an das Glasfasernetz gebohrt werden muss. Danach wird es wieder gas- und wasserdicht versiegelt. Ein minimaler Eingriff, der die Immobilie bereit für zukünftige Anwendungen im Bereich Kommunikation und Multimedia macht.

Und das, ohne eine Investition durch den Hauseigentümer. Denn die komplette Verlegung des Glasfaseranschlusses ist im Rahmen der Nachfragebündelung (06.02. – 02.05.2016) kostenlos und dauert in der Regel nur einen Tag. So einfach geht es, die eigene Immobilie aufzuwerten, denn das Gebäude wird kostenlos an eines der modernsten Netze Europas angeschlossen – ohne zusätzliche Arbeit für den Immobilienbesitzer.

Wer seine Immobilie verkaufen oder vermieten möchte: Immer häufiger suchen Mieter bzw. Käufer gezielt nach Wohnungen mit moderner Datenanbindung, die schon heute fit für zukünftige Technologien sind. Dadurch wird die Vermarktungschance für die Immobilie entscheidend verbessert.

Wichtig für Vermieter: Auch wenn Mieter kein schnelles Internet haben möchten, kann die Immobilie trotzdem an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Das Unternehmen Deutsche Glasfaser bietet hierfür mit dem Tarif „flink“ eine kostengünstige Möglichkeit, die Immobilie anzuschließen und somit aufzuwerten.